Inktober 2021 – Tag 9 Druck

Inktober 2021 – Tag 9 Druck

Sie erhöhte den Druck auf den Stift. Sie wollte diesen Vertrag nicht unterschreiben. Aber was blieb ihr übrig? Die Alternative war noch schrecklicher, als diesen Vertrag zu unterschreiben. Dieser Vertrag band sie an das Schweigen.

Die Spitze des Kugelschreibers drückte sich fest in das Papier. Es fehlte nicht mehr viel und sie würde ein Loch reinstechen. Sie hatte den Kugelschreiber noch nicht weiterbewegt. Er steckte zwischen ihren Fingern und dem Blatt Papier fest. Der Punkt, an dem sie ihre Unterschrift immer begann, war markiert.

Und dennoch konnte sie sich nicht bewegen. Sie konnte ihre Finger nicht davon überzeugen den schwungvollen Bogen nach unten zu vollführen. Ihre Finger blieben wo sie waren. Sie verkrampften sich nur zusehends und das Papier gab langsam nach.

Der Vertrag lag auf der ledernen Schreibtischunterlage. Es war keine gute Unterlage für das Schreiben. Sie gab zu sehr nach.

Am Ende würde sie auch noch eine Rechnung bekommen, weil sie die teure Schreibtischunterlage mit einem Loch versehen hatte. Das war diesen Leuten zuzutrauen.

Sie spürte die Blicke der Anwälte um sich herum. Sie hörte förmlich ihre Gedanken. ‚Warum unterschreibt sie nicht endlich? Warum zögert sie erneut? Kann sie nicht endlich voran machen, ich will noch zum Golf. Was ziert sie sich denn so, sie weiß doch, dass sie verloren hat.‘ Alle diese Gedanken wirbelten ihr im Kopf herum.

Sie wollte diesen Vertrag nicht unterschreiben. Ihr Bauchgefühl sagte ihr, dass es ein Fehler war. Leider sagte ihr Bauchgefühl auch, dass es ein ebenso großer Fehler war, den Vertrag nicht zu unterschreiben. Es hingen Menschenleben an diesem Vertrag.

Ihr erkauftes Schweigen würde ihr eigenes Leben zerstören. Wenn sie allerdings nicht unterschrieb, könnte das das Leben von mehreren Tausend Menschen zerstören.

Was sollte sie tun?

Die Uhr tickte.

Sie hatte den Kugelschreiber immer noch nicht bewegt. Sie spürte, wie das Papier immer mehr dem Druck nachgab.

Was würde sie tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: