5 Restaurant-Tipps für Bonn

Für manche ist Bonn ein Dorf. Manchmal ist es eine Großstadt. Dieser Zwiespalt macht den eigentlichen Charme von Bonn aus. Das Schöne an Bonn ist auch, dass es eine ziemlich große Restaurantszene hat. Abgesehen von den unendlichen Burgerläden, die es an jeder Ecke gibt – inzwischen sehen schon Friseurläden aus wie Burgerläden –, kann man in Bonn die internationale Geschmacksvielfalt entdecken.

Ein neues (oder auch altbekanntes) Restaurant auszuprobieren, ist zu einem meiner Lieblingshobbys geworden. Und dank ein paar guten Freunden, die ebenso gerne wie ich neue Geschmackstempel entdecken, habe ich sehr amüsante Abende in diesen Restaurants verbracht. Hier sind fünf Restaurants in Bonn mit unterschiedlichen Küchenrichtungen, die ich sehr empfehlen kann.

 

Italienisch – Da Verdi

Ein kleines feines italienisches Restaurant, das zwischen Bahnhof und Viktoriabrücke zu finden ist. Im Sommer kann man wunderbar draußen auf der kleinen Terrasse sitzen. Wir haben es als Mittagessen-Alternative aufgetan. Die Pasta und Pizza ist ziemlich lecker und wenn ihr euch etwas gönnen wollt, dann solltet ihr unbedingt auch die Vorspeisen und die Desserts probieren. Die Inhaber sind selbst Italiener und die Liebe mit der sie ihre Gerichte merkt man. Es ist ein Stück Italien in Bonn.

Tipp: Im Sommer unbedingt die Meerefrüchte-Vorspeisenplatte ausprobieren.

Adresse: Mozartstr. 49, 53115 Bonn

http://www.da-verdi.de/

 

Afrikanisch – Red Sea

Erst vor zwei Wochen, haben wir dieses Restaurant entdeckt und ausprobiert. Hier noch mal ein Dank an Karin! Das war ein hervorragender Tipp. Die eritreische Küche kannte ich vorher noch gar nicht, es war also in jeglicher Hinsicht eine Premiere. Die Bedienung war ausgesprochen herzlich und das Essen frisch gekocht mit ganz erstaunlichen neuen Geschmackskompositionen. Scharf, würzig, pikant, salzig, pfeffrig – alles war dabei. Wir hatten drei Vorspeisen (zwei Suppen und einmal Teigtaschen), die alle sehr unterschiedlich waren, aber alle ganz hervorragend. Von der Linsensuppe träume ich immer noch. Als Hauptspeise haben wir uns extra für eine gemischte Platte (Fleisch und vegetarische Gerichte) entschieden, damit wir noch mehr unterschiedliche Gerichte probieren konnte. Und was soll ich sagen: Es war Mjam!

Tipp: Linsensuppe (Vorspeise)

Adresse: Thomas-Mann-Str. 24 (im Hof des Hotel Domicil), 53111 Bonn

https://www.redsearestaurant-bonn.de/

 

Vietnamesisch – May May

Ein wirkliches ganz kleines vietnamesisches Restaurant ist May May gegenüber der Universität. Aber so winzig es auch ist, soooo lecker ist es dort. Man muss nur pünktlich da sein, um noch einen Tisch zu bekommen, denn die sind immer schnell belegt. Das Essen ist frisch, lecker, exotisch und passt perfekt in den Sommer. Leider hat das Restaurant keine eigene Website, aber das ist auch schon der einzige Minuspunkt.

Tipp: Sommerollen (Vorspeise) und das Rindfleisch in Zitronengrasmarinade und Erdnüssen

Adresse: Am Hof 24, 53113 Bonn

https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g187370-d1819975-Reviews-May_May_Restaurant-Bonn_North_Rhine_Westphalia.html

 

Libanesisch – Phoenicia Lounge

In Poppelsdorf versteckt sich hinter Scheiben, die aussehen, als würden Sie zu einem Hoteleingang gehören, ein wirklich fantastisches libanesisches Restaurant. Hier sollte man durchaus etwas Zeit mitbringen und nicht alles sofort runterschlingen. Die sehr leckeren Platten, Dips und Gerichte machen in großer Runde und mit den sehr leckeren libanesischen Rotweinen noch sehr viel mehr Spaß, wenn man sie langsam genießt. Das ist wie immer schwierig, wenn es so gut duftet und direkt vor einem steht. Aber machbar. 😉 Lasst euch beim Wein beraten, wir sind bisher noch nie reingefallen. Hier empfiehlt sich einen Tisch zu reservieren, denn das Restaurant ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Und gerade für größeren Gruppen ein beliebter Treffpunkt.

Tipp: Mezaplatten; und auf jeden Fall diesen Hummusdip mit Erdnüssen (ich habe leider den korrekten Namen vergessen)

Adresse: Clemens August Straße 34, 53115 Bonn

http://www.phoenicialounge.de/

 

Indisch/Pakistanisch – Mogul

Das Mogul ist ebenso ein kleines Restaurant, fast ein wenig versteckt, direkt neben dem bekannten Pawlow in der Altstadt. Es war eine Empfehlung einer Kollegin und wir haben dort unsere letzte Weihnachtsfeier gefeiert. (Wir waren nur 8 Personen, das hat noch so gerade da rein gepasst. 😉 ) Es ist ein wenig, wie in einem Wohnzimmer zu sitzen und hat damit schon seinen ganz eigenen Charme. Das Schwierigste ist im Grunde nur, aus der großen Karte mit den ganzen sich lecker anhörenden Gerichten eine Auswahl zu treffen. Hat man das aber geschafft, steht der Schlemmerei nichts mehr entgegen. Frisch gekocht und in kleinen heißen Schälchen kommen die Gerichte mit Warmhaltestövchen auf den Tisch. Ach ja und es gibt fünf unterschiedliche Schärfegrade aus denen man auswählen kann. Ich hatte Grad 2 und das war völlig ausreichend, schärfer hätte es für mich nicht sein müssen.

Tipp: Geschmortes Lamm mit Kichererbsen in einer Curry-Joghurt-Sauce.

Adresse: Heerstr. 64, 53119 Bonn

http://restaurant-mogul-bonn.com/

 

Ich habe nach all den Jahren in Bonn immer noch eine ganze Reihe von Restaurants auf meiner Liste, in denen ich noch nicht gewesen bin und die angeblich hervorragend sein sollen. Und es kommen ja auch immer noch welche hinzu. Das Hobby kann also ohne Probleme weitergeführt werden. Wenn ihr Restauranttipps habt, schreibt mir gerne einen Kommentar. Eine unerschöpfliche Quelle für solche Tipps ist auf jeden Fall Karin von bonngehtessen.de.



Kommentar verfassen