7 Dinge, die ich von dem Bonner Barcamp 2016 mitgenommen habe

Gestern, am 27.2.2016, fand das 2. Bonner Barcamp statt. Es war toll, es war voll und es war intesiv. Eine erstklassige Organisation, eine super Location und zumindest ich musste mich nicht über das WLAN beschweren, denn merkwürdigerweise funktionierte es bei mir den ganzen Tag einwandfrei. 🙂 😉

Hier sind nun die 7 Dinge, die mich gestern abend und auch heute noch nicht losgelassen haben:

  1. Newsletter-Marketing oder auch Email-Marketing ist sinnvoll und kann vernünftig eingesetzt werden. Man muss nur aufpassen, dass man den Grat nicht überschreitet, bei dem man seine Leser zu sehr nervt – z.B. mit Pop-Ups, Fly-ins etc. Diese Dinge sollten einen Mehrwert haben.
  2. Der Café-Roller ist unschlagbar und war die beste Idee überhaupt!
  3. Miteinander reden und sich austauschen ist mindestens so unschlagbar wie der Café-Roller.
  4. Netzwerke entwickeln und ausbauen macht doch einfach Spaß. Der beste Ort dafür sind solche Barcamps.
  5. Ich muss mich mal intensiver mit den Themen Sicherheit und Backup von meinem Blog beschäftigen. Offensichtlich ist dies noch eine ganz andere Welt (mit etlichen an neuen Wörtern, Plugins etc.), die entdeckt werden will.
  6. Man entdeckt neue Dinge: Z. B. Klickbare Skizzen. Das sagte mir vorher noch gar nichts, nach der Session hatte ich dann einen wunderbaren Einblick.
  7. Ich kann doch Vögel zeichnen. 😉


0 thoughts on “7 Dinge, die ich von dem Bonner Barcamp 2016 mitgenommen habe”

Kommentar verfassen