Adventskalender 14.12.

14

Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Den alljährlichen Trubel um Geschenke kaufen, volle Geschäfte, gestresste Verkäufer und lange Warteschlangen, hat wohl jeder schon mal mit gemacht. Aber lernen wir aus unseren Fehlern? Nein. Ich schaffe es einfach nicht, mir schon im September Gedanken über Weihnachtsgeschenke zu machen und sie dann vielleicht auch noch im Sommerschlussverkauf zu einem heruntergesetzten Preis zu erstehen. Es wird regelmäßig Dezember und der Stress mit der Geschenkesuche beginnt.

Also wie wäre es dann dieses Jahr einfach mal mit Taktik ändern? Und dazu muss ich weder im September anfangen und kann sogar bis zum 24.12. in Ruhe shoppen gehen. Hört sich gut an, oder? Verlockend geradezu. Und dabei kommen ganz kreative und außergewöhnliche Geschenke heraus. Und nicht der 08/15-Gutschein.

Ich sage nur eins: Museumsshops!

Museumsshops sind eine großartige Erfindung. Nach oder auch vor dem Ausstellungsbesuch kann man noch wunderbare Dinge dort finden, die man sogar mit nach Hause nehmen darf (nach dem entsprechendem Kauf 😉 ). Jede Menge Postkarten mit und ohne Motive von Museumsobjekten, Poster und Ausstellungskataloge gehören zu den altbewährten Klassikern in den Shops und fehlen in keinem. Das Produktspektrum hat sich aber deutlich erweitert. Es gibt Kopien, Gummibärchen, Stifte, Notizblöcke, Lesebrillen, Bastelbögen und Spiele, um nur einige wenige zu nennen. Das Angebot ist groß und außergewöhnlich. Und meistens nicht irgendwelche Bastelbögen und Spiele, sondern wunderbar abgestimmt auf das jeweilige Ausstellungs- oder Museumsthema.

Und das beste: In Deutschland gibt es eher selten Schlangen an den Museumsshopkassen. Über ganz Deutschland sind hunderte von Museen und eben auch Museumsshops verteilt. Hier nun ein wirklich ganz kleiner Einblick in die Welt der Museumsshops, die zumeist ihre Angebote auch online anbieten (für diejenigen, die garantiert die Kassenschlangen vermeiden wollen 😉 ):

Köln: Das Museum für Angewandte Kunst in Köln hat nicht nur vor Ort einen Shop, sondern bietet seine Angebote auch online an. Da gibt es z. B. eine Lichtsacklampe von dem Designer Christofer Born: Designobjekt und praktisch dazu.

München: Auch das Deutsche Museum München wartet mit einem ausführlichen Online-Shop auf, der die Geschenkideen nur so heraussprudelt. Man kann z. B. ein DaVinci Katapult Funktionsmodell aus Holz kaufen. “Maximale Reichweite und größtmögliche Präzision bei minimalem Kraftaufwand.” heißt es in der Beschreibung. Und die Geschosskugeln aus Knete werden auch gleich mitgeliefert.
Praktischerweise hat das DMM für den Geschenkesucher auch die Suchkategorien “Alles für den Mann”, “Alles für die Frau” und “Alles für das Kind”. // Übrigens gibt es auch ein Deutsches Museum in Bonn.

Bonn: Für die bastelwütigen Musikinteressierten könnte man z. B. etwas im Shop des Beethovenhauses in Bonn finden. Vom Bastelbogen, über kuriose Schreibgeräte bis hin zum T-Shirt mit der 9. Symphonie ist dort vieles zu finden.

In fast jedem Museumsshop gibt es Kleinigkeiten wie Stifte und Postkarten, die günstig und als Mitbringsel geeignet sind. Aber meist gibt es dann auch die besonderen und luxuriöseren Objekte, wie wertvolle Füller oder außergewöhnlicher Schmuck.

Mein Tipp für einzigartige Geschenke bleiben die Museumsshop! Und damit wünsche ich noch eine stressfreie Adventszeit.

Die Zahlen sind von Amanda Jane Jones von Oh Happy Day.



Kommentar verfassen