#Advkal14 Türchen 11.12.

11

“So hast du Bonn noch nicht gesehen”: Das ist der erste Satz auf der Homepage der Werkstatt Baukultur Bonn. Und sie haben Recht.

Die Werkstatt Baukultur ist eine Kulturgruppe, die sich 2011 am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn gegründet hat. Die Gruppe beschäftigt sich mit baukulturellen Themen und Fragestellungen, vor allem mit Architektur und Städtebau sowie der Denkmalpflege. “Neben Themen wie der Bonner Südstadt und dem Regierungsviertel stehen Bauten und Anlagen der Nachkriegsmoderne im Mittelpunkt der Arbeit. Bei allen Vorhaben geht es darum, Qualitäten zu erforschen, Werte herauszuarbeiten und einer breiten Öffentlichkeit die vielfältigen Potenziale historischer und jüngerer Bauten zu vermitteln. Neben Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen stehen Architekturführungen und Aktionen als Formate im Vordergrund.”

frankenbad

Die Vermittlung ihrer Arbeit findet dabei nicht nur in den Architekturführungen vor Ort statt, sondern auch in Form von kleinen gedruckten Architekturführern. In ihnen werden die aktuellen Diskussionen, aber auch die Geschichte eines Gebäudes besprochen und vorgestellt. Diese kleinen Führer erscheinen in loser Reihenfolge in der “Edition Kritische Ausgabe”. Sie sind ca. DIN A6 groß (wunderbar für Hand- und Hosentasche – wie es auch so schön auf der Homepage heißt) und kosten jeweils 5,- Euro. Wer für einen alteingesessenen Bonner oder vielleicht auch für einen Neuankömmling noch eine Kleinigkeit für Weihnachten oder fürs Wichteln sucht, sollte sich diese Architekturführer einmal ansehen. Der Beethovenhalle und dem Frankenbad wurde jeweils schon ein Band gewidmet. Es geht weiter mit dem Stadthaus und dem Juridicum. Erwerben kann man diese kleinen Büchlein über die Homepage.

Die Zahlen sind von Kerstin von minidrops.de.



Kommentar verfassen