Best Books of 2015 – Graphic Novels

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Das heißt: Es ist Zeit für die Listen. Und zwar die Best-of-Listen. Ich dokumentiere meine gelesenen Bücher schon seit Jahren, aber dieses Jahr ist es wohl das erste Mal, dass ich auch eine – nein zwei Best of-Listen im Blog erstelle. Trotz allem Stress in diesem Jahr, habe ich doch ein paar Bücher gelesen und es sind einige darunter, die ich sehr gerne weiterempfehlen würde. Ich starte also hier mit meinen Highlights aus den Graphic Novels. Später folgt dann die Liste mit den schönsten, spannendsten, ergreifendsten oder auch interessantesten Romanen, die ich dieses Jahr gelesen habe.

Die Liste ist nicht sortiert und hat keine Hierarchie – ich konnte mich einfach nicht entscheiden. 😉

Nicolas Mahler, Alte Meister (Thomas Bernhard): Mahler ist großartig. Mit dem zurückgenommenen Stil, der Einfachheit der Schwarz-Weiß-Striche und der typischen Mahlerschen gedrungenen Form der Figuren, konzentriert sich der Leser automatisch auf die Worte aber auch auf die Zeichnung.

Jonathan Hickman, Nick Dragotta, East of West 2: Letztes Jahr habe ich Teil 1 gelesen und wusste, ich muss diese Serie weiterlesen. Dieses Jahr kam dann Teil 2 dazu. Es ist eine Graphic Novel, die gleichzeitig eine Western-Story, eine Science-Fiction-Story und eine Rachegeschichte ist. Es ist zu Anfang ein wenig verwirrend, aber gut.

Kurtis Wiebe, Laura Tavishati, Roc Upchurch, Ed Brisson, Rat Queens 1: Dank Booktube bekommt man ja jede Menge Ideen, was man lesen könnte. Auch diese Graphic Novel habe ich über die Buchliebhaber von Youtube gefunden. Ein weibliches Hau-Drauf-Team, das gegen Trolle und andere Schwierigkeiten kämpft. Kurios, frech und nicht zurückhaltend. Eine willkommene Abwechslung.

Best of Graphic Novels 2015

Marjane Satrapi, Persepolis: Lest dieses Buch! Es ist die Geschichte von Marjanes Kindheit und Jugend im Iran. Später dann auch von ihrem Exil in Europa. Sie berichtet von den Ereignissen der islamische Revolution, den Auswirkungen auf ihr Leben und das ihrer Eltern, welche Veränderungen sie zulassen musste, ohne es zu wollen. Das Buch steckt voller Geschichte, gespickt immer wieder mit der persönlichen Perspektive und auch einem guten Schuss Humor von Marjane. Die schwarz-weißen Zeichnungen in der Graphic Novel sind klar und doch voller Details. Der Comic ist inzwischen in 25 Sprachen übersetzt worden, über eine Million Mal verkauft und es gibt ihn inzwischen als Film.

Noelle Stevenson, Nimona: Auch hier kann ich nur sagen: Lest dieses Buch! Nimona ist eine impulsive junge Formwandlerin, die sich in den Kopf gesetzt hat, die rechte Hand des Bösewichts Lord Ballister Blackheart zu werden. Gesagt, getan. Ihre Mächte sind üebrragend und manchmal gehen sie mit ihr durch – oder sie mit ihnen. Es gibt auf jeden Fall eine Menge neuen Ärger. Lord Blackheart will eigentlich nur seine Ruhe und sieht sich nun als Babysitter von Nimona. Es gibt noch natürlich die Guten, Drachen und eine enthusiastische Wissenschaftlerin. Eine explosive Mischung, die sich absolut lohnt.

Christophe Chabouté, Moby Dick (Herman Melville): Dieses Jahr war ein großartiges Jahr, denn ich habe es geschafft, Moby Dick zu lesen. Und zwar den vollen Roman. Es war gut, aber auch anstrengend. Zu Weihnachten bekam ich dann die im Oktober neu erschienene Graphic Novel “Moby Dick”. Und was soll ich sagen? Grandios. Die Umsetzung eines solch dicht gepackten und reichhaltigen Buches in Zeichnungen zu übertragen, ist eine wahnsinnige Leistung. Und es funktioniert so gut! Die gesamte Story ist da, mit all ihren Querelen, Ereignissen, Schwierigkeiten und dem Drama. Aber das beste ist, die wirklich langen Erläuterungen und Beschreibungen zum Walfang werden hier verkürzt in wunderschönen Doppelseiten von Schwarz-Weiß-Zeichnungen ohne Text wiedergegeben. Und man versteht es trotzdem!

Joe Hill, Gabriel Rodriguez, Locke & Key-Series: Den ersten Teil von Locke & Key habe ich Ende 2013 gelesen und war begeistert. Seit dem wollte ich die Serie immer beenden. Insgesamt sind es 6 Teile. 2015 war endlich das Locke & Key-Jahr. In einem regelrechten Marathon von ca. 4 Wochen habe ich die restlichen 5 Bände gelesen. Und oh man! Großartig! Die Geschichte der fast zerstörten Locke-Familie und ihren Erlebnisse in Lovecraft sind in bester Hill-Manier grausam, gruselig, plastisch, erstaunlich, fantastisch, magisch und immer wieder überraschend. Aber hier auch eine kleine Warnung: Es besteht Suchtgefahr. 😉

So, das waren sie, die Graphic Novels, die mir in diesem Jahr am besten gefallen haben. Habt ihr auch Graphic Novels gelesen? Wenn ja, welche könnt ihr mir empfehlen? Ich bin immer auf der Suche nach neuem Material.



0 thoughts on “Best Books of 2015 – Graphic Novels”

Kommentar verfassen