Die Baustelle als Stillleben

Was macht man, wenn man schon seit 1,5 Jahren auf einer Baustelle wohnt? Genau, man lacht darüber, man weint, man verzweifelt und schließlich kramt man irgendwann den guten alten Humor heraus und betrachtet es als Kunstprojekt. 😉

Ich nehme die Bausstelle nun einfach mal als Fotomotiv und probiere mich in der Schwarz-Weiß-Fotografie aus.



Kommentar verfassen