Vorsicht Buch!

Wer sich für Bücher interessiert und im Netz, auf Facebook und Co. unterwegs ist, ist sicherlich schon einmal über folgendes Zeichen gestolpert. Und auch in ein paar Buchhandlungen sieht man diese Warnschilder:

Vorsicht Buch!
“Vorsicht Buch!
Es geht immer um Geschichten.

Kennst du auch dieses intensive Erlebnis, das nur beim Lesen eines Buches entsteht?

Kaum hast du die ersten Sätze gelesen, entstehen Bilder im Kopf und plötzlich tauchst du ein – in neue Rollen, überraschende Orte und fremde Welten voller Emotionen!

Kurz gesagt: Ein Buch besteht aus Geschichten und Geschichten verändern dein Leben.”

“Vorsicht Buch” ist eine Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. In den Signalfarben Gelb und Schwarz macht das Schild, die Absperrbänder und auch mal eine riesige Buchinstallation augenzwinkernd auf Bücher und den Buchhandel aufmerksam . Bücher sind interessant und sie “verändern dein Leben”: eine schöne und wahre Aussage, die sich die Intitiative auf ihre Fahnen schreibt. Mit den unterschiedlichsten Aktionen versucht sie ein neues Marketing für eine ganze Branche. Welche Wirkung haben Bücher auf den Leser, wie verändern sie sein Leben? Die Kampagne startete im März diesen Jahres kurz vor der Leipziger Buchmesse. Mit Plakataktionen und der Einbindung von Buchhändlern wie auch den Lesern selbst (z.B. mit einer Facebook-App) startete die Hamburger Agentur “Zum goldenen Hirschen” im Auftrag des Börsenvereins dieses Riesenprojekt. Als Leser kann man beispielsweise sein eigens Plakatmotiv erstellen und damit Teil der Kampagne werden. An Ideen mangelt es den Entwicklern von “Vorsicht Buch” jedenfalls nicht. Im August ging dann der Blog zur Kampagne online: Hier geht es immer um Geschichten.

“Wir wollen hier im Blog eine Info- und Quellensammlung zur Welt der Geschichten und des Storytelling anlegen.”

Außerdem ist für September – und zwar heute schon – die “höchste Lesung der Welt” geplant. Guido Cantz liest heute, am 5. September, auf einem Flug zwischen Frankfurt am Main und Split in Kroatien über den Wolken. Dazu wurde auch ein kurzes Youtube-Video angefertigt. Verknüpft ist das ganze noch mit einem Gewinnspiel.

Schaut man sich aber die Zugriffszahlen auf das Video an, wird eines deutlich, was bereits auch schon in einigen wenigen Artikeln durchgeschienen ist. Ist die Kampagne tatsächlich erfolgreich? Es sind gerade mal 87 Aufrufe (Stand: 4.9.13). Und für eine deutschlandweite Kampagne ist das doch erschreckend wenig, oder?

Treffer oder Fehlschuss? – So ist der Titel eines Artikels im Buchreport, der bereits am 23. April erschienen ist. 47% der damals befragten Teilnehmer glaubten nicht, dass die Kampagne Wirkung zeigen wird. Am 13. Augsut erschien dann ein weiterer Artikel: “Fremdeln mit schwarz-gelb“, auch hier ist Kritik und Skepsis an der Kampagne vertreten. Mittlerweile sind es 57% die antworten, dass die Kampagne nicht wirkt. Kritisiert wird auch das Design in schwarz-gelb, das anscheinend abschreckend wirkt.

War diese Initiative nun sinnvoll? Hat sie ihr Ziel erreicht? Oder ist sie völlig daran vorbeigeschossen?

Fragen über Fragen. Die Warnhinweise für Bücher sind nun seit etwas mehr als 6 Monaten im Buchhandel und im Internet unterwegs. Es ist eine Marketingaktion, die das Lesen und das Buch in den Vordergrund stellt – sowohl online als auch in den Buchhandlungen vor Ort. Es ist schwierig dabei sofort zu Ergebnissen zu gelangen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wird seine Gewohnheiten nicht unweigerlich ändern. Eine sofortige Veränderung des Kaufverhaltens zu erreichen, erscheint mir da zwar wünschenswert, aber doch ein wenig utopisch. Das Buch und das Lesen stärker in das Bewusstsein der Menschen zu bringen, ist ein wichtiger Prozess und ein edles Ziel. Aber es ist auch ein langwieriges. Der Weg über die Social Media-Kanäle ist ein guter Ansatz, denn es bringt und verbreitet das Thema dorthin, wo sich mittlerweile der größte Teil unseres Alltags abspielt: ins Internet. (Ein erschreckender Gedanke, aber fragen Sie sich doch mal selbst, wie oft Sie heute schon Emails gecheckt und Dinge gegoogelt haben? 😉 ) Was natürlich in unserer schnelllebigen alles auf schwarze Zahlen ausgerichteten Zeit, schwierig ist. Alle wollen ein Plus in ihren Budgets und Verkaufszahlen sehen, eine Verbesserung der Situation. Das ist natürlich und verständlich. Wer will das nicht. Aber mit einer einzigen Kampagne lässt sich nicht gleich alles ändern. Ich bin gespannt, was sich die Leute hinter “Vorsicht Buch” noch einfallen lassen und werde die Initiative weiterhin gespannt beobachten.



Kommentar verfassen