Most Useful Tools For Getting Sh&! Done // #AMonthofFaves2016

Hierzu gibt es von mir nur eine Antwort: Mein Bullet Journal. Ohne dieses Planungs- und Organisationssystem wäre ich regelrecht verloren!

Ich schreibe To-Do-Listen, nehme etliche Telefonnachrichten auf,  halte Termine fest, plane Urlaube, schreibe Einkaufszettel, plane und organsiere meine Blogposts, führe Listen zu den kurisosesten Dingen. Selbst in einer digitalen Welt neige ich dazu, mir einiges analog aufzuschreiben. Und schon sieht der Schreibtisch aus, als wäre ein Papierwind darüber hinweg gefegt. Bevor ich zum Bullet Journal kam, habe ich häufig Notizbücher für unterschiedliche Zwecke benutzt, dazu noch einen Kalender und für die Arbeit ein weiteres Notizheft. Es waren insgesamt einfach zu viele unterschiedliche Systeme und Notizbücher.

Dann bin ich auf Ryder Carroll gestoßen. Und der hatte die perfekte Lösung: Das Bullet Journal! Ein analoges System für den digitalen Alltag, das so einfach und flexibel ist, dass es mich gleich überzeugt hat.

Es ist ein Organisationssystem, das hilft Gedanken und Aufgaben zu strukturieren, aber trotzdem flexibel bleibt. Die Zettelwirtschaft ist beendet. Ich brauche keine teuren Kalender, Planer, Zeichenbücher oder sonstigen Produkte. Alles was ich brauche ist ein Notizbuch und ein Stift. So simpel ist das.

Mit dem Bullet Journal kann ich die Vergangenheit aufzeichnen, die Gegenwart organisieren und die Zukunft  planen.

Dies geschieht folgendermaßen:

Am klarsten und eindrücklichsten vermittelt immer noch das Video von Ryder Carroll, was das Bullet Journal ist und wie es funktioniert:

Ich kann beispielsweise Monatsübersichten erstellen, die ich als Kalender nutze. Oder ich erstelle Listen zu bestimmten Themen, wie etwa Bücher, die mich interessieren oder Restaurants, die ich gut finde. Projektaufgaben oder eine Kundenliste sind ebenso möglich. Diese Listen, Kalender und Sammlungen werden mit ihrer entsprechenden Seitenzahl im Index verortet. So ist ein schnelles Wiederfinden immer gewährleistet.

Ich kann aber auch jeden Tag einen neue Seite anfangen und meine To-Do-Liste für diesen speziellen Tag schreiben. Ich kann Prioritäten für die Top 3 Tasks setzen oder einfach untereinander weg alle Aufgaben, die ich erledigen möchte oder muss. Dies geschieht in Form von Bullets, die dann abgehakt werden können. (Daher Bullet Journal 😉 ) Das Bullet Journal-System ist für mich zu dem einzigen analogen System geworden. Es hilft mir, mich zu fokussieren, meine Gedanken und Aufgaben zu strukturieren und es ist so simpel und anpassungsfähig, dass es bisher jeder Stress- und Arbeitssituation gewachsen war. Es hilft mir, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Es ist das perfekte System für mich geworden.

 

Auf Instagram, Facebook und Youtube finden sich etliche Beispiele für Bullet Journals und jede Menge Inspiration.

 



Kommentar verfassen