Herbst-Lektüre

TBRs – die To Be Read-Listen – sind wunderbar, wenn ich sie zusammenstellen. Es macht Spaß die Bücher rauszusuchen und mit einer gewissen Vorfreude daran zu denken, sie dann im Laufe des nächsten Monats zu lesen. Leider halte ich mich wirklich selten an diese TBRs. Ich lese meistens das, worauf ich als nächstes Lust habe. Es kann sein, dass ich die wunderbarste Literatur auf meiner Monatsliste stehen habe, aber dann unglaubliche Lust auf einen Krimi habe. Und dann wird der Krimi gelesen. Von daher habe ich mir diese TBRs eigentlich abgewöhnt. Aber ich dachte, mit einem saisonalen TBR der völlig offen gehalten wird und auf dem nur eine Handvoll Bücher stehen, vielleicht ist dieser realistischer.

Herbst-Lektüre.
Herbst-Lektüre.

Ich probiere es einfach mal aus. Für den Herbst habe ich mir folgende Bücher aus meinen Regalen zusammengesucht. Meteorologisch gilt der Herbst vom 1.9. bis 30.11., wie mir das Internet verraten hat. Also wird das grob die Zeit sein, in der ich folgende fünf Bücher lesen könnte/möchte/werde. 😉

John Boyne, Crippen: Seit ich vor Jahren „Der Junge im gestreiften Pyjama“ von John Boyne gelesen habe, möchte ich unbedingt ein weiteres Buch von ihm lesen. „Crippen“ steht schon seit einer Weile ungelesen im Regal. Es geht um einen ungewöhnlichen Kriminalfall, zum Teil spielt es auf einem Kreuzfahrtschiff und es scheint auf einer wahren Geschichte zu basieren. Es hört sich nach einer perfekten Herbststory an.

J. K. Rowling, Harry Potter and the Goblet of Fire: Seit einiger Zeit lese ich die Harry Potter-Serie erneut. Seitdem sie herausgekommen ist und ich sie zum ersten Mal gelesen habe, ist es das erste Mal und es ist wirklich einige Zeit seitdem vergangen. Inzwischen bin ich bei Band vier angelangt und auch Harry Potter passt ganz hervorragend in den Herbst.

Hannah Kent, Das Seelenhaus: Vor genau einem Jahr habe ich dieses Buch gekauft und wollte es sofort lesen. Es wird also Zeit. Es erzählt die Geschichte einer Frau im 19. Jahrhundert in Island, die hingerichtet werden soll. Die Zeit bis zur Hinrichtung soll sie auf dem Hof eines Beamten verbringen. Ich habe bisher sehr viel Gutes über dieses Buch gehört.

Tom Hillenbrand, Tödliche Oliven: Hillenbrands Krimis gehen immer. 😉

Thomas Hettche, Die Pfaueninsel: Ein Fund beim letzten Bücherflohmarkt. Das Buch hat nur 1 Euro gekostet und schrie förmlich, ich solle es mitnehmen. Es hat ein wunderschönes Cover, ansonsten weiß ich bis jetzt wirklich nichts davon. Ich möchte mich überraschen lassen.

 

Und was lest ihr so im Herbst?



1 thought on “Herbst-Lektüre”

Kommentar verfassen