Seitenweise 3/2019

Es wird Zeit für einen Beitrag über die Bücher, die ich gerade lese, angefangen habe, entdeckt habe oder auch kürzlich erst beendet habe. Da ich gerade eben erst aus einer Stöberrunde aus der Buchhandlung komme – ja, wer hätte das wohl vermutet – und natürlich etwas kaufen musste – das war unweigerlich notwendig nach dieser Woche – passt der Beitrag doch eigentlich ganz gut.

Auf meinem Nachttisch liegen zurzeit folgende Bücher

The Cranford Chronicles by Elizabeth Gaskell

186/484

Großartiger Klassiker. Gaskell versteht es das englische Landleben, trotz Eintönigkeit, dem Mangel an Aufregung, Männern und tatsächlichen Begebenheiten in wunderbare kleine Anekdoten mit viel Ironie zu verwandeln. Kühe werden warm eingepackt, Hunde bekommen die gute Sahne und Söhne verkleiden sich als Tratschbasen. So langweilig und eintönig braucht es gar nicht zu sein, wenn man nur weiß, wie man sich das Leben interessant macht.

Die Kalte Sofie by Felicitas Gruber

36/319

Ein München-Krimi. Man muss ja auch mal die anderen Regionalkrimis ausprobieren.

Harry Potter and the Order of the Phoenix by J.K. Rowling

89/766

Ein Reread.

Totengleich (Dublin Murder Squad, #2) by Tana French

62/784

Tana French passt hervorragend in die dunkelgraue Jahreszeit.

The Unabridged Journals of Sylvia Plath by Sylvia Plath

13/732

Ein Buch, dass jetzt schon seit Jahren – vielleicht auch schon seit über einem Jahrzehnt – ungelesen in meinem Regal steht. Los geht’s.

Die Bibliothek der Schatten by Mikkel Birkegaard

70/510

Angefangen, muss dringend weitergelesen weren. Beginnt ganz anders und hat auch einen ganz anderen Ton, als ursprünglich vermutet. Ob mir das gefällt, das wird sich herausstellen.

Frisch gekauft

Eben in der Buchhandlung konnte ich an folgendem Buch überhaupt nicht vorbeigehen. Zuerst zog mich der Titel an, der so abstrus ist, das er unweigerlich auffällt. Es war die Neuerscheinung von Jürgen von er Lippes Buch „Nudel im Wind“. Jürgen von der Lippe kenne ich aus dem Fernsehen, eines seiner Bücher habe ich bisher noch nie ausprobiert. Aber das Buch hatte mich sofort. Ein großartiger Deckeltext, eine amüsante Personenliste und die ersten Seiten brachten mich unweigerlich zum Lachen. Laut! Das Buch musste sofort mitgenommen werden. Jetzt liegt es neben der Tastatur und wartete geduldig, bis ich meinen Blogbeitrag hier fertig geschrieben habe. Dann geht es mit einem Glas Rotwein und dem Buch auf die Couch. Wehe, heute stört noch jemand.

Und was lest ihr heute oder an diesem Wochenende?



1 thought on “Seitenweise 3/2019”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.