Kürzlich [März 2019]

So kann es gehen. Im Letzten Kürzlich-Beitrag noch laut getönt, dass die Reihe wieder belebt wird und dann?

Dann vergesse ich es im März. Nicht zu fassen. Aber ein eindeutiges Zeichen dafür, dass ich urlaubsreif war. Den Urlaub habe ich jetzt, daher kommt der Kürzlich-Beitrag nun hoffnungslos verspätet. Aber er kommt.

Starten wir am besten direkt, bevor wieder etwas dazwischen kommt – wie zum Beispiel mein dringendes To-Do, den Koffer zu packen.

Gelesen: Der März war sehr abwechslungsreich und ich habe tatsächlich ein paar Bücher gelesen, die schon lange auf dem TBR-Stapel lagen. Aber auch ein paar neue: Atsushi Ohkubo, Soul Eater 1; Andrew Sean Greer, Less; Wolf Haas, Verteidigung der Missionarsstellung; Louise Doughty, Ein Roman in einem Jahr; Jean-Jaques Laurent, Elsässer Verfehlungen; James Wood, Die Kunst des Erzählens; Daniela Schreiter, Schattenspringer 3; Amie Kaufman/Jay Kristoff, Die Illuminae-Akten 01.

Zu einigen davon will ich sogar noch etwas schreiben. Mal sehen, ob ich es innerhalb des nächsten Monats hinbekomme. Wer übrigens wissen möchte, was ich aktuell lese, der kann einen Blick auf meinen Goodreads-Account werfen.

Gebloggt: Kürzlich [Februar 2019], Ryder Carroll – Die Bullet Journal Methode, Alessandro Baricco – Die Barbaren.

Gesucht: Urlaub. Vor lauter toller Urlaubszielen wieder einmal den Wald nicht gesehen. Aber schlussendlich bin ich fündig geworden und nach dem Urlaub werde ich sicherlich auch hier berichten. Es ist nämlich ein lange gewünschtes Urlaubsziel.

Entschieden: Für einen neuen Fernseher. Das war gar nicht so einfach, wenn man ein viel zu kleines Regal drunter stehen hat und nicht neue Möbel kaufen möchte. Die Standfüße der neuen Fernseher stehen wirklich sehr weit auseinander. Das war mal eine neue Kategorie für den Verkäufer, nach der ein TV-Gerät ausgesucht wird. 😉

Gefeiert: Die Einweihungsparty bei Freunden, die nun tatsächlich alle fertig umgezogen sind. Es war wunderbar. Jede Menge leckeres Essen, Spiele, Gespräche. Hach.

Genetzwerkt: Karin von bonngehtessen.de rief zum Weltfrauentag zu einem kleinen Netzwerktreffen im Makiman 3 auf und ich habe einen der Plätze bekommen. 8 Frauen die nur Karin kennen, sich aber ansonsten nicht trafen sich zum Sushi essen, quatschen und Kennenlernen. Ein toller Abend.

Getroffen: Kurze Zeit später fand dann auch das Instagrammertreffen bei Werner vom Ristorante La Vita statt. Ich kam leider etwas spät (Stau auf der Rückfahrt einer Dienstreise), aber es war trotzdem 1. sehr lecker und 2. sehr quirlig. Sehr interessante neue Menschen dort kennengelernt.

Gefeiert Teil 2: Dann hatte ich ja noch Geburtstag und habe diesen dieses Jahr tatsächlich mit ein paar Freunden auch mal gefeiert. In kleiner Runde beim Lieblingsitaliener. Was kann es schöneres geben.

Wiederholt: Das Write-In Bonn fand zum zweiten Mal bei Michèle Lichte statt. Und es waren tatsächlich 9 Leute da, die begeistert in die Tastatur hauten und ihre Stifte über das Papier gleiten ließen. Die Meet-Up-Gruppe erfreut sich auch einiger Beliebtheit, so dass ich den Account aufstocken musste. Wir haben die 50 Mitglieder geknackt. Die nächsten Events habe ich schon terminiert, wer also wissen will, wann sie stattfindet, muss nur in die Gruppe schauen.

Geschmaust: Zu Weihnachten schenkten wir den Eltern einen besonderen Brunch im Maritim. Den lösten wir im März dann endlich ein. Es gab außerdem eine vorbereitete Überraschung für die Mutter, die sie sprachlos werden ließ. 😉 Über den Rückweg mit Sturm und keinen fahrenden Bahnen und Taxis reden wir lieber mal nicht.

Zum ersten Mal: An meinem Geburtstag tatsächlich einen Urlaubstag genommen. Und was soll ich sagen, es war großartig! Das wird ab sofort jedes Jahr gemacht.

Erstellt: Einen neuen Account für meine geometrischen Zeichenexperimente: @zebrakunst.

Dinge, die ich diesen Monat geliebt habe: Die ersten Knospen und das erste Grün; ich habe Karten für das Chicago-Musical bekommen; ich habe von Piper ein Leseexemplar des neuen Romans von Joël Dicker „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“ erhalten; das die Vögel so begeistert von dem Winterschutz um meine Palme waren und ihn total zerfetzt haben und natürlich, dass es wieder überall Tulpen gibt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.