Schaust du noch oder streamst du schon?

Schaust du noch oder streamst du schon?

Streamst du schon oder bist du bisher erfolgreich allen Streamingdiensten aus dem Weg gegangen? Ich bin sehr lange standhaft geblieben und habe weder Amazon prime, noch Spotify oder Netflix gehabt. Dann habe ich mich einmal breitschlagen lassen und mich bei Netflix angemeldet. Und schon war’s vorbei. Jetzt habe ich alles drei und denk noch über einen vierten Dienst nach. Das ist wirklich langsam albern. Denn die Menge an unerschöpflicher Auswahl an Streamingangeboten macht es nicht einfacher, eine Entscheidung zu treffen.

Früher musste man sich zwischen den 5-20 Fernsehprogrammen entscheiden. Da kam was und das konnte man schauen oder auch nicht. Mit den Streaminganbietern ist die Auswahl exponentiell ins Unendliche gestiegen. Und ich erwische mich immer wieder dabei, dass ich völlig unentschlossen durch die Angebote scrolle, auf der Suche nach DEM Film, auf der Suche nach DER Serie, die mich packt und ablenkt und zum nächsten sensationellen Bingewatching führt. Das ist natürlich Blödsinn. Denn wenn man schon mit solch hohen Erwartungen dort hineingeht, dann ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Und nach einer Stunde scrollen und immer noch keiner Entscheidung, schalte ich inzwischen die Streaming-Dienste wieder ab.

Außer bei Spotify. Da habe ich mir ein paar Playlists angelegt und die Auswahl ist einfach: Gute Laune, Schlechte Laune, Sport, Kochen. Das reicht und ich habe die passende Musik für meine Zwecke. Und ja, bei dieser Variante, bekomme ich nicht ganz so häufig neue Musik mit. Ab und zu mal. 😊

Die Qual der Wahl ist nicht nur groß, sondern auch real. Wie löst ihr das Problem?

Ich habe übrigens auch noch ein ganz anderes Problem. Ähnlich wie bei Büchern, werde ich manchmal davon abgeschreckt, wenn Serien oder Filme zu sehr gehypt werden. Ich speichere mir die Serien/Filme zwar in meiner Liste ab und denke, ja irgendwann mal, schaue ich mir das auch an. Aber dieses ‚irgendwann mal‘ scheint nie zu kommen. So haben es Serien wie „Stranger Things“ oder auch „Orange is the new black“ und „Haus des Geldes“ in meine Liste geschafft, aber ich habe noch nicht eine Folge davon gesehen. Irgendetwas hält mich davon ab. Und es sind ja erfolgreiche Serien, irgendetwas scheinen sie ja richtig gemacht zu haben.

Genau so geht es mir aber manchmal auch eins zu eins mit Büchern. Bücher die so gehyped werden und in allen Bestsellerregalen stehen und ich verspüre noch nicht einmal ein bisschen Neugier, nur auch den Klappentext zu lesen. „Das Café am Rande der Welt“ wird mir regelmäßig empfohlen und ich sehe es bei jedem Besuch in der Buchhandlung und trotzdem reizt es mich überhaupt nicht. Das gleiche gilt für Fitzek-Thriller. Ich habe tatsächlich noch keinen einzigen Fitzek-Thriller gelesen. Das überrascht mich auch, glaubt mir. Denn er wird mir wirklich überall empfohlen. Kürzlich habe ich sogar mal einen angefangen, bin aber über die ersten zwei Kapitel nicht hinausgekommen. Vielleicht hätte ich auch nicht mit einem seiner unbekannteren Bücher anfangen sollen. Wer weiß das schon. Werde ich ein Fitzek-Buch jemals zu Ende lesen? Ich weiß es nicht. Im Moment steht mir nicht der Sinn danach. Vielleicht ändert sich das aber auch irgendwann. Man soll ja bekanntermaßen niemals nie sagen, oder so.

Ich gehe jetzt erstmal an mein Regal und suche mir einen neuen Cozy Crime heraus. Dann habe ich heute Abend immerhin etwas zu lesen, wenn ich mich mal wieder unentschlossen durch Netflix scrolle.

Ach ja, wenn ihr Empfehlungen für Netflix oder Amazon Prime habt, schreibt sie doch gerne in die Kommentare. Neugierig bin ich ja immer.

Alles Liebe

Eure Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: