Adventskalender 13.12.2017

Renate Bergmann, Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker

Renate Bergmann, Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker, rowohlt.
Renate Bergmann, Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker, rowohlt.

Im September ging ich in die Buchhandlung, stöberte durch die Angebote und blieb an dem Buch der Twitter-Omi hängen. Warum nicht. Gekauft und mit nach Hause genommen. Dann kamen die Beschwerden meiner Familie. (Ich war bei meiner Familie zu Besuch, als ich das Buch gekauft und gelesen habe.) Ich sollte doch nicht ständig laut lachen ohne ihnen zu sagen, worüber. Und das wäre doch nicht normal, so viel könnte man doch gar nicht bei einem einzigen Buch lachen. Ich habe dann kleine Szenen vorgelesen. Und was soll ich sagen, sie kringelten sich mit mir zusammen auf dem Boden vor Lachen. Als ich es dann ausgelesen hatte, habe ich es direkt bei meiner Mutter gelassen und das Spiel ging wieder von vorne los. Lautstarkes Lachen war aus dem Wohnzimmer zu hören. Gefolgt von der Beschwerde, warum und sie solle doch nicht so viel vorlesen, denn mein Vater wollte das Buch auch noch lesen.

Das passierte als ich Renate Bergmanns „Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker“ gelesen habe. Es ist großartig und erzählt die Geschichte von Renate Bergmann und ihren Erlebnissen und Abenteuern im Alltag einer Rentnerin. Seit neuestem hat sie auch so ein „Tomatentelefon“ von ihrem Enkel bekommen, damit teilt sie sich nun der Welt mit. Die Autofahrten mit Ilse und Kurt sind ein paar herrliche Highlights in diesen Büchern. Aber so vieles andere auch. Ich kann und will mich da gar nicht festlegen.

Wenn jemand etwas mit Humor verschenken will, dann bieten sich die Bücher von Renate Bergmann absolut an. Zum Glück gibt es nämlich jede Menge weitere Bücher von Renate Bergmann, die auch sofort auf meine Wunschliste gewandert sind.

 

// Renate Bergmann, Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker, rowohlt 2014, ISBN: 978-3-499-23690-7, 224 Seiten.

 



Kommentar verfassen