Die kürzesten Bücher auf meinem TBR

Inspirationen zu Blogbeiträgen über Bücher kann man immer ganz hervorragend aus der Booktube-Welt bekommen. Hier bin ich auf Beiträge gestoßen, wie die längsten und die kürzesten Bücher auf dem ToBeRead (TBR)-Stapel. Die Beiträge gefielen mir gut und ich dachte direkt, dass könnte ich auch mal ausprobieren. Ich habe also meine Regale durchforstet und hier sind die 9 kürzesten Bücher, die ich noch nicht gelesen habe. Vielleicht bringt mich dieses Heraussuchen ja dazu, sie endlich mal zu lesen.

  1. Friedrich Schiller, Der Verbrecher aus verlorener Ehre, 40 Seiten
  2. Wilhelm Hauff, Das kalte Herz, 44 Seiten
  3. Jean-Paul Sartre, Geschlossene Gesellschaft, 76 Seiten
  4. Friedrich Dürrematt, Der Richter und sein Henker, 120 Seiten
  5. Muriel Spark, The Prime of Miss Jean Brodie, 128 Seiten
  6. Christa Wolf, Kassandra, 180 Seiten
  7. John Steinbeck, Tortilla Flat, 188 Seiten
  8. Graham Green, Der stille Amerikaner, 236 Seiten
  9. Diana Athill, Stet. An editor’s life, 250 Seiten

Könnt ihr von diesen eines empfehlen? Eines haben diese Bücher auf jeden Fall gemeinsam: Sie stehen alle schon seit Jahren (ja, Plural!) auf meinen Regalen.



1 thought on “Die kürzesten Bücher auf meinem TBR”

  • Ooooh…..das kenn ich! Ich hab auch noch ein paar Bücher im Schrank stehen, die endlich mal gelesen werden sollten. 😉

    Ich kenne Das Kalte Herz und Der Richter und sein Henker. Ist zwar schon lange her, aber beide Bücher habe ich noch recht in positiver Erinnerung. Das Kalte Herz ist eigentlich mehr eine Schwarzwald-Saga als ein Märchen. Wenn Du dieses Genre magst, dann auf jeden Fall lesen.

    Liebe Grüße und schönes WE,
    Christina

Kommentar verfassen