#FridayReads 26.2.2016

Ein kurzes #FridayReads zu später Stunde. Heute und dieses Wochenende lese ich folgende Büchern:

Joël Dicker, Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert: Ein Buch, das einen nicht mehr los lässt. Selten habe ich so schnell 30-50 Seiten in einem Buch gelesen ohne zu merken, wie die Zeit verfliegt. Ich mag es sehr und freue mich jeden Tag wieder nach Hause zu kommen und endlich darin weiterlesen zu können. Es geht um Schriftsteller, das Schreiben eines Buches, eines zweiten Buches und einen Kriminalfall, der schon 40 Jahre zurückliegt. Spannend, packend und ein Kunstwerk. Dieser Blogpost muss auf jeden Fall kurz werden, damit ich endlich weiterlesen kann. 😉

#fridayreads
#fridayreads

Martha Gellhorn, The Face of War: Diese Sammlung von Kriegsreportagen lese ich nun schon eine ganze Weile. Um genau zu sein schon fast zwei Jahre. Ich weiß auch nicht, warum es so lange dauert. Es sind tolle Reportagen. Ich mag Martha Gellhorns Werke total gerne und es sind nur knapp etwas über 300 Seiten. Aber es sind intensive Geschichten. Und sie lassen sich einfach besser in kleinen Häppchen verdauen.

Jane Austen, Sense and Sensibility: Ein Klassiker, außerdem der erste Klassiker für das Projekt 50 Klassiker in 5 Jahren. Bisher ist es super. Ich möchte es genauso gerne lesen wie den Harry Quebert, was mich in eine gewisse Zwickmühle bringt. Denn der Tag hat nur eine begrenzte Anzahl an Stunden/Minuten, die ich tatsächlich mit Lesen verbringen kann.

 

Was lest ihr denn im Moment?



0 thoughts on “#FridayReads 26.2.2016”

Kommentar verfassen