Interview mit Jan Beinßen/Jean Jaques Laurent

Jan Beinßen ist Krimischriftsteller und schreibt unter dem Pseudonym Jean Jaques Laurent die Reihe um den Elsässer Kommissar Major Jules Gabin, der sich in dem kleinen feinen Städtchen Rebenheim Mord und Totschlag stellen muss, aber auch dem berühmten Elsässer Federvieh – dem Storch. Charmant, ungewohnt und genüsslich trifft der französische Städter auf die Elsässer Region und seine Menschen. (Über die Reihe habe ich bereits hier im Blog vor kurzem geschrieben.)

Jan Beinßen war großartigerweise bereit mir ein kleines Interview zu geben.

Der Autor Jan Beinßen. Foto: J. Beinßen.
Der Autor Jan Beinßen. Foto: J. Beinßen.

 

Lieber Herr Beinßen, warum haben Sie sich ausgerechnet das Elsass als Ort Ihrer Krimis ausgesucht?

Jan Beinßen: Meine Tante in Strasbourg und ihre Familie besuche ich mindestens einmal im Jahr. Das Elsass ist außerdem willkommener Zwischenstopp für Reisen an die Atlantikküste oder ans Mittelmeer – und daher sehr vertraut.

 

Was ist ihre kulinarische Empfehlung im Elsass?

JB: Auch wenn es etwas klischeehaft ist: Flammkuchen liebe ich über alles! Die Leckersten gibt es meiner Meinung nach in und um Colmar.

 

Wie sieht ein typischer Schreibtag bei Ihnen aus?

JB: Eine Joggingrunde über sechs oder sieben Kilometer, dann mit einem Kaffee für vier oder fünf Stunden an den Schreibtisch. Nachmittags wird pausiert, bevor es abends weitergeht. Dann allerdings mit Wein statt Kaffee.

 

Wo schreiben Sie, gibt es einen besonderen Ort?

JB: Meine Schreibkammer ist ein ausgebauter Dachboden, in dem man gerade so stehen kann. Hierhin kann ich mich zurückziehen und störungsfrei kreativ sein.

 

Handschrift und/oder Tastatur?

JB: Beides. Meine Recherchen schreibe ich per Hand in Notizblöcken nieder. Der eigentliche Roman entsteht auf dem Notebook.

 

Jean Jaques Laurent, Elsässer Empfehlungen, Piper, Juni 2018.
Jean Jaques Laurent, Elsässer Empfehlungen, Piper, Juni 2018.

Sie schreiben unter einem Pseudonym. Warum?

JB: Unter meinem eigentlichen Namen schreibe ich seit vielen Jahren Frankenkrimis. Meine Stammleser wollte ich nicht irritieren und habe daher fürs Elsass einen anderen Namen gewählt. Übrigens kommt demnächst ein dritter Name hinzu – für eine weitere Reihe in Frankreich.

 

Ihr neues Buch „Elsässer Verfehlungen“ erscheint Anfang Juni 2018: Welchen neuen Herausforderungen muss sich Jules Gabin stellen?

JB: Er hat es mit seinem bisher kniffligsten Fall zu tun. Eine wirklich harte Nuss, an der Jules Gabin sich beinahe die Zähne ausbeißt. Erschwerend kommt hinzu, dass seine alte Liebe aus seiner Heimatstadt Royan plötzlich auftaucht – was der neuen Dame seines Herzens nicht gefallen kann.

 

Was lesen Sie gerade?

JB: Die Konkurrenz, den neuen Roman von Cay Rademacher.

 

Herzlichen Dank für das Interview!


Bisher erschienene Bücher der Reihe Major Gabin:

 

Neuerscheinung: Jean Jaques Laurent, Elsässer Verfehlungen, Piper 2018.

Autorenwebsite Jan Beinßen: http://www.janbeinssen.de/



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.