Interview mit Karen Kleser

1. Was schreibst Du?

Manchmal Poesie, meistens Prosa: Erzählungen, oft mit einem wunderlichen Element. Alltägliches eben, kürzer als ein Roman, aber länger als eine Kurzgeschichte. Daher fühle ich mich derzeit mit dem Etikett „Erzählung“ am wohlsten.

 

2. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Och, das war immer schon da. Sobald ich schreiben konnte, hatte ich meinen Weg gefunden, um die Ideen im Kopf rauszulassen. Ein echtes „Na los!“ war aber eine berufliche Weiterbildung 2016 (ich bin Texterin und Redakteurin). Die hat die Schreiblust wiederbelebt und war so bestärkend, dass ich seitdem auch nach Feierabend schreibe – an meinen eigenen Geschichten.

 

Die Bonner Autorin Karen Kleser
Die Bonner Autorin Karen Kleser

3. Wo schreibst Du am liebsten?

Da, wo es genügend Kaffee, Tee und was zu gucken gibt. Gern auch Kuchen und ein bisschen Gewusel. Auch bei Regen, im Grünen oder im Bett schreibe ich gern. Übrigens am liebsten erst mal mit der Hand (Bleistift oder Füller). Was toll wäre: ein überdachtes Bett im Grünen mit einem gut gefüllten Picknickkorb. Was nicht ist, …

 

4. Warum Bonn?

Warum nicht? 😉 Ich komme hierher und hatte bisher keinen Grund wegzugehen. Bonn ist international und intim, Weltstadt und Provinz, ausreichend groß und klein genug. Ich mag, dass die Stadt überschaubar ist und genau dieses kleine bisschen gestrig, das einen auf dem Boden hält.

 

5. Spielt Bonn eine Rolle in Deinen Geschichten und wenn ja, welche?

Nee, bisher nicht. Die Erzählungen spielen an keinem bestimmten Ort, entweder wird er gar nicht genannt oder ist so alltäglich, dass es überall sein könnte. Weil auch das Erzählte (fast) überall passieren könnte.

 

6. Welchen Ort sollte jeder einmal in Bonn gesehen haben?

Den Blick vom Dach des Stadthauses auf Bonn (geht glaub ich nur mit Führung). Das Dach der Bundeskunsthalle (und dann die Wenderutsche runter, huiiiii). Den neuen Rheinpavillon (inkl. einem Hauch Über-allem-schweben in der oberen Etage). Das Museum Koenig (auch wenn’s dort viele tote Tiere gibt). Das Café Orange in Uninähe (so schön retro). Den Thalia-Buchladen im ehemaligen Kino Metropol (mit Verschnaufpause in einem alte Kinosessel). Und natürlich noch sooooo viel mehr. Aber das soll erst mal reichen.

 

Karen Kleser Zitat

7. Was liest Du gerade oder hast Du eine Buchempfehlung?

Meistens lese ich mehrere Bücher auf einmal, je nach Laune geht’s dann weiter. Derzeit:

  • Band 2 der Gesamtausgabe von Bill Watterson „Calvin & Hobbes“. Ein kleiner Junge, sein (Plüsch-)Tiger und die große Weisheit in kleinen Momenten. Oft sehr lustig und zugleich melancholisch.
  • Christopher Booker: The Seven Basic Plots. Ein dicker Schinken mit zig Beispielen zum Phänomen, dass letztlich alle Geschichten der Menschheit auf sieben Grundmustern beruhen. Schräg und verblüffend, mit vielen Aha-Momenten.
  • Howard Gardner: Intelligenzen – Die Vielfalt des menschlichen Geistes. IQ war gestern: Laut Gardner ist man nicht schlau oder doof, sondern jeder verfügt über sein persönliches Set an Intelligenzen mit einer individuellen Ausprägung. Bisher hat der Wissenschaftler acht Intelligenzen definiert, u. a. eine soziale, eine musikalische, eine für Naturerkenntnisse … Ein Hoch auf die Vielfalt!

Und dann noch eines meiner Lieblingsbücher: „Die geheime Geschichte“ von Donna Tartt. Außenseiter Richard wird an der Uni in die verschworene Gemeinschaft von fünf Studenten und ihrem Griechisch-Lehrer aufgenommen. Aber bald bemerkt er, dass da irgendetwas lauert. Was ich so daran mag: Tartts Sprache. Wie sie es schafft, genau dieses eine Wort zu finden, das die Atmosphäre so präzise beschreibt, als wäre man dabei  – wow!

 

8. Gibt es eine andere Stadt, Ort oder Location, an der Du gerne einmal schreiben würdest?

Auf dem Arthur’s Seat, Edinburghs Hausberg, mit einer Thermoskanne Schwarztee mit Milch und Blick auf die Stadt, Malz und Meer in der Nase. Obwohl ich erst einmal da war, schleicht sich dieser Ort immer wieder in meine Gedanken. Wichtig, falls ich das mal in die Tat umsetze: Notizbuch statt loser Blätter mitnehmen – wegen dem Wind.

 

9. Triffst Du dich mit anderen Autoren? Wie vernetzt Du Dich?

Abgesehen von regelmäßigen und sehr geschätzten Treffen mit meiner Freundin und Ebenfalls-Autorin Claudia  spinne ich bisher meistens für mich alleine rum. Mein Autorinsein ist noch so frisch, dass das Schreiben Vorrang vor dem Netzwerken hat. Aber immerhin: 2019 war ich zum ersten Mal auf der BonnBuch. Fortsetzung folgt.

 


Karen Kleser

Karen Kleser, Wurzelwerk
Karen Kleser, Wurzelwerk

Kontakt: karenkleser@web.de

Website: in Arbeit

Aktuelle Veröffentlichung: Karen Kleser, Wurzelwerk, Eine Erzählung, ISBN: 9783000640100, 182 Seiten. Das Buch könnt ihr per Email direkt bei der Autorin bestellen.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.