Lily King – Writers & Lovers

Lily King – Writers & Lovers
Lily King, Writers & Lovers, C.H. Beck.

Das erste Mal sah ich das Buch „Writers & Lovers“ in einer Instastory von Alexandra von @readpackblog. Sie schwärmte davon. Ich war sofort angetan, vom Cover und die Story hörte sich nach einem absoluten 5-Sterne-Buch für mich an.

Als es schließlich bei mir eintraf, habe ich es sofort gelesen. Und war, naja, etwas enttäuscht. Vielleicht bin ich mit den falschen Erwartungen in die Story gestartet, vielleicht habe ich es zu einem falschen Zeitpunkt gelesen, vielleicht stand auch gerade nur ein Planet schief. Ich weiß es nicht. Es war alles in allem eine 3 von 5-Sternen Lektüre. Es war ok.

„Writers & Lovers“ ist die Geschichte von Casey, die sich irgendwie selbst in ihrem Leben verloren hat. Ihre Mutter ist gestorben, ihr Freund verlässt sie und zu allem Überfluss hat sie auch noch einen riesigen Schuldenberg. Sie jobbt als Kellnerin und lässt sich dahintreiben. Sie ist auf ihre Art eine Nomadin und findet keine Ruhe. Und eigentlich will sie Schriftstellerin sein.

Und genau dieser letzte Punkt hat mich so neugierig auf das Buch gemacht. Der Weg einer aufstrebenden Schriftstellerin. Der Titel ist schließlich „Writers & Lovers“. Da könnte man davon ausgehen, dass das Schreiben und das drumherum ums Schreiben einen großen Teil des Buches ausmacht. Tja. Für meinen Geschmack war es definitiv zu wenig. Es hatte mehr den Schwerpunkt auf dem zweiten Teil des Titels – den „Lovers“. Das ist natürlich weder Fehler der Autorin noch des Verlages, ich habe mir nur etwas anderes vorgestellt.

Die ängstliche, nervöse Protagonistin und ihre Entwicklung im Buch war nicht das Richtige für meine Lesestimmung. Ich ertappte mich regelmäßig dabei, wie ich Nebenfiguren spannender fand und gerne deren Geschichten verfolgt hätte. Aber Casey und ihr Verhalten? Es wirkte wie das Verhalten einer Zwanzigjährigen, aber nicht das einer 31-Jährigen.

Trotzdem bin ich froh es gelesen zu haben. Denn Geschichten rund um Schriftsteller sind ein Thema, dass mich immer wieder gefangen nimmt. Und es ist ein Thema, dass immer ein Verkaufsargument für mich ist. Es ist ähnlich wie bei den Kriegsreporter*innen, es ist ein Thema was mich fasziniert.

Mein Fazit: Ein sehr lesbares Buch, die Sprache ist toll, die Figuren und ihre Geschichte trafen überraschenderweise nicht so meinen Geschmack. Aber das wird mich sicherlich nicht abhalten, irgendwann auch mal ein anderes Buch der Autorin auszuprobieren.

 

// Lily King, Writers & Lovers. Aus dem Englischen von Sabine Roth. C.H. Beck 2020, 320 S., ISBN 9783406756986.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: