James N. Frey, Wie man einen verdammt guten Kriminalroman schreibt

James N. Frey, Wie man einen verdammt guten Kriminalroman schreibt

Meine allererste Outline habe ich mit Hilfe dieses Buches geschrieben. Schon in der Einleitung schreibt Frey „Das Buch soll vielmehr zeigen, wie durch Brainstorming, gründliche Planung, Entwickeln von Plots, Entwerfen, Ausarbeiten und Polieren ein Kriminalroman entsteht.“ Er hatte meine innere Plotterseele sofort angesprochen. Der Krimi, der auch in diesem Buch live entsteht enthält mehrere Elemente, die mich in der Buchhandlung niemals angesprochen hätten. Am Ende des Buches wollte ich aber nicht nur das Endergebnis lesen, sondern war auch von dem Handwerk überzeugt.

Die Beispiele sind anschaulich und helfen wirklich. Ich finde es ja immer blöd, wenn große Tipps gegeben werden, dann aber die Verknüpfung zur Praxis fehlt oder kein konkretes Beispiel genannt wird. Ich liebe Beispiele! Und außerdem schafft es Frey auch noch nebenbei ein paar grundlegende Motive, Figurenrollen etc. zu erklären. Es kommt alles irgendwie natürlich zusammen. Am Ende wirkt es leicht, was es natürlich nicht ist. Krimis schreiben ist harte Arbeit, aber der Argumentation kann man sehr gut folgen.

// James N. Frey, Wie man einen verdammt guten Kriminalroman schreibt, Emons Verlag 2005.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: